Tania Gehlen

Mein Weg begann im Königlichen Athenäum Eupen. Später wählte ich die Abteilung Sprachen des Robert-Schuman-Instituts Eupen und lernte neben meiner Muttersprache Deutsch, weiterhin Französisch, Niederländisch, Englisch und zusätzlich Spanisch. Der Grundstein für mein Leben mit Sprachen war gelegt.

Ich absolvierte mein Studium am Institut für Übersetzung und Simultanübersetzungen in Brüssel (ISTI – Institut de la Traduction et de l’Interprétation), das ich mit einem Bachelor abschloss.

Erste Erfahrungen als Übersetzerin machte ich im gleichen Jahr, als ich für eine Werbeagentur in Brüssel arbeitete (The Sales Machine). Ich überarbeitete Texte vor dem Druck und kooperierte mit Projektmanagern sowie mit internen und externen Übersetzern. Ich arbeitete für Kunden wie Proximus, Carrefour, Walibi usw. 

Schließlich wechselte ich in den öffentlichen Dienst und arbeitete 18 Jahre als Übersetzerin in den Sprachen Deutsch, Französisch, Niederländisch und Englisch.

Während dieser Zeit war ich Mitglied eines Organisationsteams, zuständig für die Erstellung des Glossars „Verkehr Deutsch-Französisch/Französisch-Deutsch“, welches in Kooperation mit Frankreich, Luxemburg, sowie den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Saarland, Baden-Württemberg und dem Bundesgrenzschutz entstand.

Während der EU- Ratspräsidentschaft Belgiens entstanden zahlreiche Übersetzungen und Lektoratarbeiten zugunsten der belgischen Delegation in Brüssel.

2016 erweiterte ich meine Kompetenzen und fügte die englische Sprache meinem Repertoire hinzu. Ich erwarb das Cambridge for Advanced English (CAE), Level C1, Zertifikat.

2017 war ich Mitarbeiterin des Organisationskomitees des Polizeidorfs anlässlich des belgischen Nationalfeiertags in Brüssel.

Als Mitglied des Dachverbands belgischer Übersetzer (CBTI-BKVT) arbeite ich derzeit von Belgien aus, bin jedoch dank digitaler Medien international tätig.